Vorurteile, mit denen wir zu kämpfen haben

Leider besteht heute bei einem großen Teil der Gesellschaft immer noch das Vorurteil, dass Menschen mit Behinderungen keine Beziehung bzw. keine Partnerschaft haben können oder dürfen. Ihnen wird das Recht auf Liebe und Sexualität abgesprochen. Ich nenne hier mal eine Beispielgeschichte, um es deutlich zu machen.

Eine Frau, die im Rollstuhl sitzt erzählt, dass sie einen festen Freund hat oder verheiratet ist. Dann kommt ganz oft zuerst die Frage: “Ist denn dein Partner auch behindert?” Die Frau antwortet: “Nein, mein Partner ist gesund.” Dann kommen häufig die Fragen: “Wie funktioniert das?” “Kannst Du mit deinem Partner auch Sex haben?”

Viele gesunde Menschen können sich nicht vorstellen, dass Menschen mit Behinderungen genauso Liebe und Lust empfinden, wie andere Menschen auch.

Dazu kommt, dass sie auch Angst vor einer Partnerschaft mit einem Menschen mit Behinderung haben. Denn Sie denken, dass sie dann für ihren behinderten Partner die volle Verantwortung tragen müssen, und sich von ihm auch nicht mehr trennen können öder dürfen.

Meiner Meinung nach, tragen die Medien und das Fernsehen auch eine Mitschuld an diesem Problem. Es werden uns ständig vermeintliche Schönheitsideale präsentiert mit TV-Sendungen wie z.B. “Germanys Next Topmodels”, “Der Bachelor” oder “Die Bachelorette”

Ich bin selbst z.Z. Single. Ich schiebe dies allerdings nicht auf meine Behinderung, weil ich es mir sonst damit zu einfach machen würde. Es wäre von mir unfaire, wenn ich bei einer Abfuhr oder einem Korb, den Frauen pauschal unterstellen würde, dass sie mit meiner Behinderung ein Problem hätten.

2 Antworten auf „Vorurteile, mit denen wir zu kämpfen haben“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.