„Solange man redet, gibt es kein ‚missverstanden‘“

Florian Tolk über sein Leben mit einer Friedreich-Ataxie

Florian Tolk sitzt am Computer und bearbeitet Quellcodes. In der Ecke steht sein Rollstuhl. Er selbst sitzt in einem Bürostuhl. Bei der Frage, warum er bei der Arbeit die Stühle wechsle, lacht der 35-Jährige und sagt: „Der Bürostuhl ist einfach viel bequemer.“ „„Solange man redet, gibt es kein ‚missverstanden‘““ weiterlesen

„Eine Hommage an die Beweglichkeit“

Samuel Koch bei der Landesbühne Niedersachsen Nord

Zwei Männer – der eine mit Klebeband an den anderen gebunden – sitzen auf einem Stapel Autoreifen. Ihre Bewegungen erinnern an die eines Tiers. Sie stützen sich auf ihre Fingerknöchel ab, schlagen sich auf die Brust, bewegen ihren gesamten Körper mit der Atmung mit. Das Tier, welches sie darstellen, ist ein Affe, der deklariert: „Ich darf meine Hosen ausziehen, vor wem es mir beliebt.“  „„Eine Hommage an die Beweglichkeit““ weiterlesen